DIE DOMॐPERLE

Raum der Heilung

DIE DOMॐPERLE  ist ein kugelförmiges aus Holz errichtetes Gebäude, durch ihre Bauweise im  goldenen Schnitt  und die  verwendeten Naturmaterialien wirkt sie hamonisierend auf  Körper, Seele und Geist. Die Klangkuppel ist ein Ort der Ruhe, Entspannung, Erholung und Rückbesinnung auf sich selbst.

 

 

Die Verbesserung  des  Gesundheitszustandes
an einem Ort der Kraft

 

Alle Prozesse im Körperinnern, ob im Nervensystem, bei Austauschprozessen mit der Außenwelt oder bei intrazellulären Vorgängen sind mit elektrischen Ladungsbewegungen verbunden. Daher ist der Mensch von einem hoch komplexen elektromagnetischen Feld umgeben, das oft mit der Aura in Verbindung gebracht wird.

Die Wahrscheinlichkeit von messbaren Wechselwirkungen zwischen diesem Feld und der Erde ist sehr groß.

 

Untersuchungen zu dieser Thematik wurden an der Ludwig- Bolzmann- Forschungsstelle für Biosensorik von Frau Dr. Naomi Kempe in Graz durchgeführt.

Um die Reaktionen am menschlichen Körper nachzumessen wurden hochsensible Meßmethoden angewandt, die sog. Elektronische biofunktionale Organometrie.

 

Unter anderem wurden die Körperreaktionen von Versuchspersonen untersucht, wenn sie sich in der Nähe sogenannter "Kraftplätze" aufhielten.


Dabei verbesserte sich der Allgemeinzustand (Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit) der Versuchspersonen drastisch. Die roten Bereiche sind kritische geschwächte Körperbereiche, die sich am Kraftort langsam stabilisieren.

 

IndikationIndikationIndikation

 

Als wichtigstes Ergebnis lässt sich feststellen, dass das elektromagnetische Feld des Körpers mit dem elektromagnetischen Feld der Erde kommuniziert und dass unser Organismus feiner reagiert als das feinste technische Messinstrument. Dipl. Ing. Sussane Lutz

 

Medizinische Messungen

Medizinische Messungen im Dom haben ergeben, dass sich die Gehirnhälften harmonisieren - d.h. der Wechsel zwischen links und rechts passiert nach kurzer Zeit nach dem natürlichen Rhythmus. Mehr und mehr ist zu beobachten, dass Menschen - die beiden Energien nicht zusammenhalten und bewusst trennen können und der Dom ist auf Grund seiner GS Form, das künftige Instrument für inneren Ruhe, Gleichgewicht / Frieden und Achtsamkeit.

 

Die medizinische Sicht

 Strahlenschutz- und Erholungsdome -  Ein Ort der Ruhe, Entspannung, Erholung und Rückbesinnung auf sich selbst. Ein Ort der Verminderung der negativen Auswirkungen der so genannten Pulsstörungen bei Mensch, Tier und Pflanzen: Problem der zunehmenden Elektrosensibilität in unserem Techno-Zeitalter.

 

Das 16-spantige Domhaus wirkt im Innenraum und entfaltet seine positive schützende und beeinflussende Wirkung auch in der räumlichen Umgebung des Doms. 16-spantige Domhäuser - so stellt Dr. Felsenreich eine engagierte Ökosystemforscherin fest - wirken mit ihren Schwingungserregungen auf atmosphärische Unregelmäßigkeiten wie das früher starke Wälder, ein großer Garten ums Haus und ein Brunnen mit starkem Zufluss auf kranke, verzweifelte und von Angst geprägten Menschen schafften. Leben - wie es sich heute darstellt - ist beseeltes und damit bewusstes Sein und konnte sich mitschöpferisch durch Entbindung der Materialkräfte aus der unendlichen immateriellen Allkraft über die Seelenkräfte bis zu den Geisteskräften des heutigen Menschen entwickeln und zwar nur im labilen Gleichgewicht all der Strahlen und Kräfte, die unseren Planeten Erde von Außen und aus dem Inneren heraus bedrohen. Der lebende Körper hat dagegen sog. Strahlenschutzfelder aufgebaut, die aber zusehends durch unseren sorglosen Umgang mit der Technologie - so gut und brauchbar sie auch ist - unwiederbringlich geschwächt bis zerstört werden. Diese Strahlenschutzfelder im Menschen und in der Natur wieder zu aktivieren, zu stärken und zu erhalten sind die positiven Auswirkungen der offenen und geschlossenen 16-spantigen Domhauskonstruktionen in den verschiedenen Größen. Dr. Karl Gabler, Österreich

 

ZENTRIERUNG

Eindrücke einer Salzburger Pädagogin: Diese ruhige, angenehme, positive Energie ist ideal geeignet für Kinder mit Lernschwierigkeiten. Durch die harmonisierende, zentrierende Wirkung im Domhaus wird ein besseres Lernergebnis und vor allem eine angenehme, positive Lernatmosphäre geschaffen. Besonders positiv ist die Wirkung auf Kinder mit Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen. Diese Kinder werden im Domhaus wieder zur Ruhe kommen, Harmonie spüren und zu sich selbst finden. Ideal ist das Domhaus auch für stressgeplagte Lehrer und Eltern, die Ruhe und Erholung finden wollen.

Daniela Silbergasser, Österreich

 

Harmonisierung der rechten und linken Gehirnhälfte 

Medizinische Messungen im Dom haben ergeben, dass sich die Gehirnhälften harmonisieren - d.h. der Wechsel zwischen links und rechts passiert nach kurzer Zeit nach dem natürlichen Rhythmus. Mehr und mehr ist zu beobachten, dass Menschen - die beiden Energien nicht zusammenhalten und bewusst trennen können und der Dom ist auf Grund seiner GS Form, das künftige Instrument für inneren Ruhe, Gleichgewicht / Frieden und Achtsamkeit.

  • unsere Gehirnhälften links = Yang, die Tatsache, Wirklichkeit, Struktur
  • rechts Yin- die Erinnerung, Ganzheitlich, der Traum

Du siehst einen Baum uns sagst - aha ein Baum - wahrnehmen und dann erkennen - erinnern - der Wechsel passiert alle 2 Sekunden beim gesunden Menschen. Wenn ich dir bei einem Felsenabgrund einen Schubser gebe - fällst du innerhalb von 2 Sekunden im Fallen in Ohnmacht, weil du die Wirklichkeit nicht mehr zusammenbauen kannst - diese beiden Schwingungen links/rechts sind mit unserem Wollen und der Herzenergie verbunden - die stärkste Energie - wenn das nicht funktioniert, wird der Mensch krank. D.H. wir leben in einem Wechselspiel zwischen Wahrnehmung und der Erinnerung.  Menschen im Stress sind mehr in der Wahrnehmung / an die vermeintliche Wirklichkeit gebunden - Menschen die verträumt sind mehr in der Erinnerung/ Vorstellung. 

In der Dommitte harmonisiert sich das - deshalb ist es wichtig, das Menschen die Energie der Dommitte erleben, die besonders akustisch erlebbar ist.  Außerdem kann in der Mitte die Wahrnehmung des Momentes besser/leichter gehalten werden.  Alle anderen Formen wie Tipi, Jurte haben zwar den Kreis und geben das Gemeinschaftsgefühl, nicht aber wächst der Mensch bewusst als Teil des Ganzen.   Der Dom - ein Schwingungskörper nach den universellen Harmoniegesetzen entwickelt. Harmonie ist nicht selbstverständlich im Dom - er macht genauso Disharmonie bewusst - aber wenn du das weißt, kannst du das bewusst umwandeln.  Reinhard Hesse, Wien domhaus.at